Startseite

Bildungsprogramm

25.05.2024, 19:00 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
13 Jahre Veto


31.05.2024, 20:00 Uhr, other music academy (altes Schulgebäude, Ernst-Kohl-Str. 23, Weimar)
Loch in der Mauer - Utopisches zum Entkommen


31.05.2024, Bildungsreise ins Geiseltal
Das Geiseltal - Beispiel einer gelungenen Transformation


01.06. - 02.06.2024, Weimar
Gewaltenteilung und Revolution


13.06.2024, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Ecuador - auf dem Weg zum gescheiterten Staat?


20.06.2024, 19:00 Uhr Uhr, ACC-Galerie (Burgplatz 1, Weimar)
Der erste Revolutionär


05.07. - 07.07.2024, Weimar
Politik und Ideologie des Stalinismus


01.06. - 02.06.2024, Weimar
Gewaltenteilung und Revolution
Wochenendseminar über Isaac Steinberg

Isaac Steinberg (1888-1957) ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Auseinandersetzung mit dem Sozialrevolutionär, Jurist und jüdischen Intellektuellen erscheint uns aber als sehr lohnend: Steinbergs Biografie wurde von den beiden zentralen historischen Ereignissen bestimmt, die der Epoche der Weltkriege, der missglückten proletarischen Revolutionen und des Faschismus ihren prägenden Stempel aufdrückten: von der Russischen Revolution, in die Steinberg an exponierter Stelle involviert war, und der nationalsozialistischen Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden als dem negativen Bezugspunkt seiner späteren politischen Bemühungen. Steinberg ist nicht nur ein authentischer Zeuge dieser dunklen Jahre, die mit der Hoffnung auf Befreiung begannen und in der Katastrophe der Vernichtung endeten - er steht mit seinen theoretischen Schriften und politischen Aktivitäten auch für das Erbe eines antibolschewistischen und antistalinistischen Sozialismus.

In diesem Wochenendseminar wollen wir uns mit dem Leben und Werk von Isaac Steinberg auseinandersetzen. Am Vormittag des ersten Tages wird Hendrik Wallat zunächst eine Einführung in Steinbergs Biografie geben, am Nachmittag und am zweiten Tag wollen wir gemeinsam Auszüge aus Texten von Steinberg diskutieren. Das Hauptaugenmerk soll auf den Konzepten liegen, die Steinberg einem autoritären Staatssozialismus entgegenhält. Interessanterweise setzt Steinberg dem Autoritarismus nicht die Parole "Alle Macht den Räten" entgegen, sondern stellt Überlegungen dazu an, wie die Macht der Räte beschränkt werden kann und muss. In einem Modell, in dem sich Räte und Verbände aufeinander beziehen und ihren jeweiligen Machtbereich beschränken, versuchte Steinberg ein Konzept der revolutionären Gewaltenteilung zu denken.

Hendrik Wallat beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Werk von Isaak N. Steinberg. Veröffentlicht hat er zu Steinberg u.a. das Buch: Oktoberrevolution oder Bolschewismus. Studien zu Leben und Werk von Isaak N. Steinberg, Münster 2013. Eine zweite Monographie ist derzeit in Vorbereitung. Julian, Meggy und Lukas sind Teil der Kantine-Crew.

Das Seminar findet in Weimar statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt eine Mail an kontakt[at]kantine-festival.org. Etwa 3 Wochen vor dem Seminar schicken wir euch dann einen Reader zu. Sagt uns auch Bescheid, wenn ihr einen Schlafplatz benötigt.

Das Wochenendseminar ist eine Kooperation von "Kunst, Spektakel & Revolution" und der Kantine-Veranstaltungsreihe "Rat & Plan". Die Veranstaltung findet außerdem in Kooperation mit dem Projekt "MOSaIK" beim DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. statt. Vielen Dank für die Unterstützung aus Mitteln des TMBJS.