Startseite

Bildungsprogramm

Veranstaltung fällt aus
Die Geschichte der Black Panther Party


01.10.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Chile in Revolte - Der Zusammenbruch einer Illusion


08.11.2020
Mit Nazis reden?


03.09.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Digitale Selbstverteidigung
Begleitet von unbestimmten Schlagwörtern aus der Werbebranche ("Web 2.0", "Digitalisierung", "Social Media") geht in den lezten Jahren ein immenser sozialer Wandel im Technikgebrauch vor sich: An Stelle von dezentralen, zumindest potentiell anonymen, universell nutzbaren und offenen Diensten wie E-Mail und http treten immer mehr monolithische und proprietäre Plattformen wie Facebook oder Wechat. Ziel der Plattformen ist, alle Daten ihrer Nutzer*innen in einem Profil zu bündeln, was wiederum ungeahnte Möglichkeiten der Verwertung eröffnet: nicht nur Werbekunden, auch politische Interessensgruppen nutzen die freimütig abgegebenen Daten, um Menschen zu durchleuchten sowie Geld und Stimmung zu machen. Und im totalen Gegensatz zum Technikskeptizismus der 1980er-Jahre ist die Linke geradezu Vorreiterin dieser Entwicklung. Das Redaktionskollektiv Çapulcu -- eine Gruppe von technologie-kritischen Aktivist*innen und Hacktivist*innen -- setzt sich seit 2013 mit der umrissenen Entwicklung auseinander und liefert bei der Veranstaltung eine Kritik sowie konkrete Vorschläge zur digitalen Selbstverteidigung.

Eine Veranstaltung des Bildungskollektiv Biko in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.

Wegen der Corona-Pandemie ist die Teilnehmer*innenzahl auf 20 beschränkt, ein Mindestabstand von 1,5m muss eingehalten werden. Wir bitten um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Teilnehmer*innen müssen sich in eine Teilnehmer*innenliste eintragen.